Die norwegische Küche ist vom skandinavischen Klima mit kurzen Sommern und langen Wintern geprägt. Auch die traditionelle Ernährung der Fischer und Bauern haben ihre Einflüsse hinterlassen, so dass Fisch und Milchprodukte lange die Basis waren. Weit verbreitet wegen seiner Haltbarkeit ist der Stockfisch, der eingelegt als Lutefisk noch heute beliebt ist.

Für 4 Personen

Zutaten:
– 4-5 Esslöffel Ätznatron (oder Holzasche)
– 10l Wasser
– 3kg Dorsch (ausgenommen, ohne Kopf)
– 6 Esslöffel Salz

Zubereitung:
Legen Sie den Dorsch 8 Tage lang in kaltem Wasser ein. Das Wasser sollte zweimal am Tage gewechselt werden.
Natron in kaltem Wasser verrühren und den eingeweichten Fisch hineinlegen. Ein Plastikbehälter eignet sich am besten.
Den Fisch 2 Tage in der Lauge liegen lassen. Herausnehmen und noch einmal 2-3 Tage in kaltes Wasser legen.

Auf dem Herd:
Den Fisch ohne Wasser in einen Topf legen und das Salz darüberstreuen. Den Topf stehen lassen, bis sich Flüssigkeit bildet. Zugedeckt auf eine warme Kochplatte stellen und bei mittlere Hitze aufkochen. Anschließend den Fisch etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Im Backofen:
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Fisch in eine Rostbratpfanne legen und das Salz darüberstreuen. Die Pfanne mit Alufolie gut verschließen und anschließend den Fisch ca. 30-40 Minuten im Ofen garen.

Servieren Sie den Lutefisk mit gekochten Kartoffeln, Erbsenpüree, zerlassener Butter oder ausgebratenem Speck.

Guten Appetit!

 Mavoya auf FacebookMavoya auf Google+Mavoya auf YoutubeMavoya Email
/*Gallerie Mikroformate*/